Edelstahl-Ausstechformen für ein Hexenhaus

Dienstag, 28. Oktober 2008 Im Hexenhaus-Set enthalten sind vier Ausstech-Formen: Ein Rechteck, mit dem sowohl Seitenwände als auch Dach ausgestochen werden (wird viermal ausgestochen), ein Giebel (zweimal) und zwei kleine Ausstecher für den Schornstein (je zweimal).

Hexenhaus Ausstechformen

Das kleine Hexenhäuschen aus Lebkuchen hat dann eine Grundfläche von ca. 15x24 cm und ist ca. 21 cm hoch. Der eckige Ausstecher für den Kamin kann auch genutzt werden, um Fensterchen oder Türen aus den Lebkuchenplatten auszustechen.

Die Edelstahl-Ausbackformen sind spülmaschinengeeignet und kosten ca. 12 bis 13 Euro - Produktinformation beim Hersteller, Bestellmöglichkeit bei Amazon.de


Ausstechform Lebkuchenhaus

Wir haben unser erstes Häuschen mit dieser Backform mit dem Mürbeteig-Rezept für Knusperhäuschen gebacken.

Lebkuchenhaus Vorlage

Fazit: Die Edelstahl-Backform der Firma Städter ist gut geeignet für das Selbstmachen von Lebkuchenhäusern, einzig bei dem großen Viereck für Seitenwände und Dach scheint sie sich schnell ein wenig zu verbiegen und man muss darauf achten, keine schiefen Platten herzustellen, die nachher beim Zusammenbau Probleme machen würden. Das kann man aber in Kauf nehmen, so oft backt man ja kein Hexenhäuschen selbst.

Teile Lebkuchenhaus zum Selbstmachen

Diese Backform für Knusperhäuschen ist nicht so mitreissend und auch nicht so einfach in der Handhabung wie die wunderschöne Lebkuchenhaus-Form von Nordic Ware (Beispiele und Abbildungen hinter dem Link), dafür aber natürlich preiswerter.
# Melody am 28. Oktober 2008 um 22:18 Uhr in Backformen: So werden die Bauteile gebacken
Seite: lebkuchenhaus-selbst-backen.alphamama.de | Ausdruck von: http://lebkuchenhaus-selbst-backen.alphamama.de/index.php/weihnachten/backen/ausstechform-hexenhaus/